Peaceman’s Daughter berichtet:

Produktion in Österreich: Peaceman’s Heimvorteil

 

Es ist das dritte Mal, dass ich die Näherei in der Steiermark besuche und ich freue mich immer sehr auf die herzlichen Begegnungen. Im Gepäck befinden sich die Designs für die Kollektionserweiterung und jede Menge Stoffmuster – natürlich 100 % Bio-Baumwolle. Fair gehandelt und qualitativ hochwertig. Peaceman’s Anspruch an all seine Wertschöpfer. Deswegen habe ich das JMB Fashion Team ausgewählt – eine ausgezeichnete Personalführung und die nötige Fachkompetenz, die sich auch aus der jahrelangen Erfahrung ergibt. Herr Rücker führt das Familienunternehmen schon in der vierten Generation. Von ihm werde ich persönlich am Bahnhof abgeholt und begrüßt. Für eine erste Lagebesprechung setzen wir uns an den „Konferenztisch“, der in einer kleinen Nische steht, mit Blick auf die Mitarbeiter, die geschäftig arbeiten.

Anschließend lerne ich Frau Papic kennen, unsere neue Schnitterstellerin. Während wir die Designs besprechen und Frau Papic aus meinen Zeichnungen professionelle Schnitte erstellt, versorgt uns der Chef persönlich mit Kaffee. Das Wasser kommt aus der Leitung – auch JMB meint es ernst mit der Nachhaltigkeit.

 

Ein riesengroßer Vorteil, wenn Organisation, Kompetenz und Sympathie aufeinandertreffen: man macht schnelle Fortschritte.

 Die Schnitte sind besprochen, die Stoffe ausgewählt und schon stößt Frau Foki zu uns, um die Produktion zu planen. Gemeinsam geht es an die Knopfauswahl: Plastikfrei – das ist schon allen klar. Aber es geht auch um Größe, Form und Farbe. Zwei- oder Vierlochknopf? Machen wir einen Unterschied bei Bluse und Hemd?

„Was ist denn der klassische Standard?“ – Ich schau mir die Knöpfe meiner Bluse an.

Frau Foki steht auf: „Ich hole mal Herrn Rücker!“

 Nachdem das Knopfthema entschieden ist, hat Herr Rücker eine kleine Jause für uns alle organisiert. Wir sprechen über die schnelle Entwicklung der Modeindustrie und die (Qualitäts-)Einsparungen in der Fertigung. Es wird auf den Preis geschaut, aber nicht auf den Wert. Es ist ein dorniger Weg, den Herr Rücker mit JMB Fashion gegangen ist und den ich mit Peaceman’s daughter|son noch vor mir habe. Aber wir sind bereit zu kämpfen und die Verantwortung, die wir auf unsere Schultern genommen haben, bis zum Ende zu tragen. Zum Abschluss gibt es nochmal einen Firmenrundgang. Herr Rücker spricht alle Mitarbeiter mit Namen an und stellt mich vor. „Das ist Frau Betz – Sie erinnern sich an die Kleider?!“ Die Augen werden größer, ein Lächeln breitet sich aus – scheinbar hatten die Näherinnen Freude an der Arbeit mit „Peaceman’s Wife“.

  

Beim nächsten Besuch werde ich noch mehr Gesichter wiedererkennen. Das ist es, was bei Peaceman’s zählt: Identität statt Anonymität. Hier ist niemand bloß eine Nummer: Weder die Produktionsstätte, als eine von vielen. Weder ein Mitarbeiter, als ein Austauschbarer von vielen. Weder Peaceman’s, als irgendein Auftraggeber von vielen.

Hinter der Zusammenarbeit von JMB Fashion und Peaceman’s daughter|son stehen traditionelle Werte, Loyalität und langfristige Absichten.

Das ist auch Ihr Wertebeitrag, wenn Sie sich für Mode aus unserer Kollektion entscheiden und mit Peaceman’s daughter|son Verantwortung tragen.

 

Mit umweltfreundlichen Grüßen

Ihre Johanna Betz